Menu Close

Abtreibung tötet mehr als Covid 19

test2

Plinio Maria Solimeo

„Im kurz begonnenen Jahr 2021 gab schon es dreimal so viele Abtreibungen wie Todesfälle wegen Covid.“ Diese erstaunliche Aussage stammt von Francisco Vêneto in einem interessanten Artikel auf dem PTAleteia-Portal, in dem er hinzufügt, dass dies bedeutet, dass es in weniger als zweieinhalb Monaten „praktisch 8 Millionen Abtreibungen gab, gegenüber 2,6 Millionen Todesfällen durch Covid in mehr als 14 Monate“. [1]

Hinzu kommt auf der Arrow-Website, dass „die Weltgesundheitsorganisation berichtet hat, dass zwischen 2015 und 2019 durchschnittlich 73,3 Millionen Abtreibungen – sichere und unsichere – pro Jahr stattgefunden haben, wobei die Abtreibungsrate in Entwicklungsregionen höher ist als in Industrieregionen“. [2]

Damit haben wir diese erstaunliche Anzahl von Unschuldigen, die mit der Einwilligung ihrer eigenen Müttern grausam ermordet wurden. In Anbetracht dessen, dass jede verursachte Abtreibung eine Todsünde gegen den 5. Gebot Gottes ist, haben wir eine skandalöse Anzahl von Todsünden, die ohne Gewissensbisse begangen werden, wobei doch nur eine dieser Sünden, die nicht durch das Sakrament der Beichte vergeben wird, zur ewigen Verurteilung führt.

Lesen Sie auch:

Es sind jedoch nicht nur diese grausamen Mütter, die diese Todsünde begehen, sondern auch alle, die zur Durchführung der Abtreibung beigetragen haben, wie Ärzte, Krankenschwestern und Sozialarbeiter unter anderen.

Und damit ist die Sache noch nicht beendet. Jede Nation, die Abtreibung billigt, beteiligt sich offiziell an der Schwere dieses abscheulichen Verbrechens. Da es nach katholischer Lehre im Jenseits Nationen nicht geben wird, diese für ihre Verbrechen hier auf dieser Erde einstehen müssen? Welche Strafen werden sie nicht verdienen?

Man kann sich fragen, ob die COVID-Pandemie nicht schon eine Strafe für die unzähligen Abtreibungen ist, die in der ganzen Welt verübt werden. Für das „Center for Reproductive Rigths“ erlauben die meisten Industrieländer eine Abtreibung bis zum dritten Monat der Schwangerschaft. Das heißt, wenn sich der Fötus in voller Entwicklung befindet. Das ist Mord und daher eine schwere Sünde.

In weiteren 66 Ländern wie Schweden, den Niederlanden, Portugal, Russland, der Schweiz und Uruguay haben schwangere Frauen das „Recht“, sich für eine Abtreibung zu entscheiden oder nicht, ohne sich vor dem Staat rechtfertigen zu müssen.

In Brasilien sieht das Strafgesetzbuch seit 1984 vor, dass Abtreibung ein Verbrechen ist, das „nur“ in Fällen von Vergewaltigung, Lebensgefahr für die Mutter oder wenn das Gehirn des Fötus zum größten Teil beschädigt ist (Anenzephalie). Doch auch in diesen Fällen ist und bleibt Abtreibung immer noch ein Verbrechen gegen ein hilfloses Kind. Daher auch eine Todsünde.

Die berüchtigte Weltgesundheitsorganisation fördert dieses monströse Verbrechen auf der ganzen Welt. Unter dem Vorwand der Pandemie empfiehlt sie jetzt Abtreibungen zu Hause mit chemischen Pillen durchzuführen.

Bereits in einer Entscheidung von 1994 erklärte sie euphemistisch: „Jeder Mensch hat das Recht, frei und verantwortungsbewusst – ohne Diskriminierung, Zwang und Gewalt – über die Anzahl, den Abstand und den Zeitpunkt seiner Kinder zu entscheiden und über die entsprechenden Informationen und Mittel zu verfügen, sowie das Recht, den höchsten Standard der sexuellen und reproduktiven Gesundheit zu erlangen“.

Und das Mittel dafür ist natürlich, die Möglichkeit bei einer ungewollten Schwangerschaft auf Abtreibung zurückzugreifen. Denn anschließend erklärt er: „Der Zugang zu legaler, sicherer und umfassender Abtreibungsversorgung, einschließlich der Versorgung nach dem Schwangerschaftsabbruch, ist wesentlich für das Erreichen des höchstmöglichen Niveaus sexueller und reproduktiver Gesundheit. [3]

Deshalb wächst die Zahl der verursachten Abtreibungen alarmierend schnell. Nach Francisco Vêneto: „Am selben Morgen [10. März] hat die Gesamtzahl der Abtreibungen, die erst 2021 in weniger als zweieinhalb Monaten weltweit verübt wurden, bereits das Dreifache dieser dramatischen Marke überschritten: Es gab mehr als 7,985 Millionen Abtreibungen seit dem 1. Januar, […] der vorsätzlichen Abtreibungen entsprechen bereits drei Covid-19-Pandemien, basierend auf der Gesamtzahl der Todesfälle, die durch diese historische Pest über mehr als 14 Monate verursacht wurden. Die Datenquelle ist die Website Worldometers.info, eine Webseite von Weltstatistiken, die Zahlen aus offiziellen Quellen enthält. Es zeigt zum Beispiel, dass vom 1. Januar 2021 bis zum Morgen des 10. März 26,2 Millionen Menschen geboren wurden, während 11 Millionen Menschen starben – ohne die Fälle von Abtreibung dazu zu zählen.“

Doch die Schande endet nicht hier. Für fast alle Länder, die Abtreibung befürworten, legalisieren auch Homosexualität in all ihren Formen, was eine widernatürliche Sünde darstellt, die zum Himmel und zu Gott nach Rache ruft.

Laut Quellen von Worldmeters und Google, die von der Zeitschrift „Piauí“ zitiert wurden, gab es von Anfang Januar bis Ende Dezember 2020 weltweit 42.652.318 Abtreibungen. Dieser Zahl folgt die Zahl von 42.371.699 Todesfällen durch HIV / AIDS. Laut derselben Quelle liegen die Todesfälle durch Coronaviren mit 1.810.360 weit darunter. [4]

Fügt man zu diesen Angaben noch die unzähligen Sünden, die hemmungslos die Tugend der Reinheit in illegalen Verbindungen und Partnerschaften, unmoralischen Moden und obszöne Handlungen aller Art im Fernsehen und in den Medien gleichgültig gesehen und gehört werden, gegen die Heiligkeit der Ehe mit der Verbreitung von Ehebruch…

Und vor allem im religiösen Bereich, insbesondere bei den Sakrilegien, die in der Heiligen Eucharistie direkt gegen unseren Herrn Jesus Christus begangen werden, gegen seine Kirchen und heilige Gegenstände usw., … kann und muss schon sagen, dass die heutige Welt mit sehr seltenen und lobenswerten Ausnahmen im Zustande der Todsünde lebt.


Anmerkungen

  1. https://pt.aleteia.org/2021/03/10/ja-houve-3-vezes-mais-abortos-em-2021-do-que-mortes-por-covid-na-pandemia-toda/?utm_campaign=NL_pt&utm_source=daily_newsletter&utm_medium=mail&utm_content=N_pt
  2. https://arrow.org.my/safe-abortion-crucial-for-womens-reproductive-health/
  3. https://www.who.int/health-topics/abortion#tab=tab_1
  4. https://piaui.folha.uol.com.br/lupa/2021/01/11/verificamos-mortes-aids-covid-19-2020/

Quelle: r-gr.blogspot.com

Bild von Noir auf Pixabay